Bericht Reserve gegen Matrei – Herbstmeister

Vor ein paar Wochen schrieb ich, dass es ein Märchen ist, was unsere Reserve Woche für Woche auf den Platz bringt. Und jetzt ist das halbe Märchen Wirklichkeit geworden. Unser Kontrahent Fulpmes verlor sein letztes Heimspiel gegen Neustift und so wurden wir durch einen 4:3 Erfolg in Matrei punktegleich mit Fulpmes durch das viel bessere Torverhältnis Herbstmeister.

Aber der Reihe nach:

Habe vor der Heimstärke der jungen Matreier Mannschaft gewarnt. Nicht umsonst !!!  Ein offenes Spiel mit vielen Zweikämpfen aber wenig Torszenen. So war es Waudl überlassen aus einem Eckball das wichtige 0:1 zu erzielen. 41‘ Fehler von uns bei der Mittellinie und prompt der Ausgleich durch einen Elfmeter und gelb für Timi.

1:1 Halbzeit.

Habe versucht in der Halbzeit die Mannschaft auf die Wichtigkeit dieses Spieles hinzuweisen und mehr Laufbereitschaft ohne Ball und besseres Zweikampfverhalten an den Tag zu legen. Schlimmer konnte es aber nicht kommen. 46‘ Angriff von Matrei über rechts und trocken zum 2:1 eingeschossen. 57‘ Foul von Tim und die gelb/rote Karte.

Dann noch 3:1 in der 68‘ kassiert. Eigentlich ein verlorenes Spiel. Was dann folgte ist eben ein Märchen. Umstellung trotz Rückstand auf ein 3:3:3. Hohes Pressing und viel Laufarbeit ohne Ball. Meine Truppe hat das super gemacht und alle haben an einem Strang gezogen. In den letzten 15‘ dadurch ein Spiel gedreht und als 4:3 Sieger vom Platz gegangen.Unser Waudl war an diesem Tag einfach nicht zu halten. Noch zwei Tore und eines in der 75‘ von Elias. Das wars.

HERBSTMEISTER

Fazit:

Was mit Teamgeist und Zusammenhalt alles möglich ist, hat unsere Truppe gezeigt. Immer an sich glauben, auch wenn es oft schwer fällt. Aus einer normalen Reserve Mannschaft ist in wenigen Wochen durch Disziplin eine sehr sehr gute Reservemannschaft geworden. Fast keine Tore erhalten durch diszipliniertes Abwehrverhalten und ein grandioses Mittelfeld und hungrigen Stürmern. Im Schnitt 6 Stück.

Weiter so und vielleicht das Märchen ganz wahr werden lassen.

MEISTER in der Gruppe 3

euer stolzer und gerührter Trainer

Hanspeter

 

 

Heimspiel KM gegen Schönwies/Mils

Das letzte Heimspiel in der Herbstrunde 2018 stand am Nationalfeiertag 26-10-2018 in der Knapptools Arena Fritzens an.

Es waren bei schönem Wetter wirklich einige Zuschauer gekommen, wo wir uns sehr herzlich bedanken.

Der Spielverlauf war in der ersten Halbzeit leider nicht sehr erwärmend. Nach 2 groben Eigenfehlern waren wir schon wieder 0:2 zurück.

Die Pausenansprache von Trainer Egger Matthias hatte was gebracht und so kamen wir engagierter aus der Kabine. Durch einen Freistoss von Nico Strobl konnten wir verkürzen.

Doch momentan machen wir einfach zu krasse und grobe Eigenfehler. Das 1:3 und 1:4 waren die Folge. Wir konnten dann noch auf 2:4 verkürzen aber dann kam der 2:5 Endstand.

Das Resumee ist, dass wir momentan nicht in der Lage sind, in der Landesliga mitzuspielen. Die Mannschaft muss versuchen, vielleicht im letzten Spiel das Ruder noch herzumzureissen, aber 33 bekommene Tore sagt einfach alles!!

Im Winter muss man sich was einfallen lassen und den Kader erweitern !! Und dann versuchen neu gestärkt aus dieser Herbstsaison herauszukommen und im Frühjahr alles anders zu machen.

Wir bedanken uns bei allen Fans für die Treue und hoffen dass wir uns alle weiterhin wiedersehen.

Samstag 03-11-2018   17 Uhr in Matrei     letztes Spiel in der Herbstsaison !!

Manfred Fasser / Obmann SV Fritzens

 

Bericht Reserve gegen Zirl

Im Gleichschritt geht es weiter.

Dieses Wochenende war der drittplatzierte Zirl zu Gast. Tolle Stimmung endlich einmal auch von den Zuschauerrängen. Unsere Mannschaft hat aber die Ersten 45‘ nicht das gebracht was sie im Stande ist zu spielen. Nervös und fehleranfällig im Spielaufbau. Auch das schnelle Tor in der 4‘ konnte daran nichts ändern. In der Verteidigung standen wir gut und so wurde es ein Geduldsspiel für unsere Mannschaft. Zirl tat wenig für das Spiel und so wurde es ein teilweise Mittelfeldgeplänkel. Mit Fortdauer konnten wir aber immer wieder besonders über die rechte Seite uns gut ins Spiel bringen und gefährliche Konter fahren. Deshalb war der Halbzeitstand von 4:0 auch mehr als verdient.

Umstellung in der zweiten Halbzeit:

Wir verlagerten unser Spiel tiefer in die gegnerische Hälfte und mit gezieltem  Pressing und schnellen vorgetragenen Angriffen bekamen wir das Spiel zu 100% in den Griff. Und jetzt wurde es Schützenfest, das niemand am Anfang geglaubt hat. 11:1 und der Herbstmeistertitel wird in der letzten Runde ausgespielt.

Torschützen:Je 3 x Riedl, Mayr,  Troppmair + je 1 x Gritscher, Kraler.

Wir spielen in Matrei und Fulpmes gegen Neustift. Wird spannend.

Fazit:

Toll die taktische Umsetzung in der zweiten Halbzeit. Das Volleytor von Mayr war für mich als Trainer an diesem Tag das Highlight. Diese Woche noch im Training geübt. Aber was die Mannschaft an diesem Tag und besonders Riedl Oliver gezeigt haben ist einfach märchenhaft. Egal ob Erster, Zweiter oder Dritter die Entwicklung und der Teamgeist von Allen ist hier einfach zum Hervorheben. Ich würde mir das auch von allen unserern Kampfmannschaftsspielern wünschen.

Euer Trainer

Hanspeter

Bericht Reserve gegen Tarrenz

FC Tarrenz Reserve – SV Fritzens Reserve

Tabellenführer gegen Nachzügler !!

Laut Papier eine gmahnte Wies’n. Tarrenz frech und mit vielen Nachwuchsspielern, die gegen uns alles was sie konnten auf den Platz brachten. Lange Bälle, körperbetontes Spiel und einfach frech. Das behagte unseren Spielern überhaupt nicht und so mussten wir bis zur 25‘ warten bis uns der Erste richtige Spielzug gelang. Toller Pass von Egger R. Chris, direkte Flanke von Riedl Oli und Gritscher Marcel war mit dem Kopf zur Stelle.

0:1 und trotzdem keine Besserung. Im Gegenteil. Hätte in der 45‘ Fischer Laurens ein toll getretenen Freistoß nicht aus der Kreuzecke gefischt, wäre es in der Halbzeit 1:1 gestanden.  So konnten wir in der 51‘ sogar auf 0:2 stellen und das Spiel kontrollieren. In der 70‘ bekamen wir durch einen Freistoß das 1:2. Wir hatten in derrestlichen Zeit noch die eine oder andere Torchance, aber zu umständlich wurde an diesem Tag Fußball gespielt. Drei wichtige Punkte, da unsere Verfolger alle Punkte auf dem Platz liegen liesen.

Jetzt eine Woche Pause. Regenerieren und dann gegen Zirl daheim und Matrei auswärts die noch nötigen Punkte für einen tollen Start ins Frühjahr zu holen.

euer Trainer Hanspeter

Wir gratulieren der Reserve zu diesem tollen Erfolg und wünsche ihnen alles Gute für die noch verbleibenden Spiele.

Manfred Fasser / Obmann SV Fritzens

Bericht Reserve gegen Neustift

Hier mein Bericht vom Spiel

Reserve SV Fritzens – SSV Neustift

Das Märchen geht weiter. Ohne einen einzigen Kaderspieler eine Topleistung in der ersten Halbzeit von unserer Mannschaft. Wer nicht wusste, dass hier eine Reservemannschaft spielt, hätte glauben können es ist eine KM I. So gut war das Auftreten von ihnen. Überlegene Führung in der Halbzeit.

Zweite Halbzeit, dann ein ganz anderes Bild. Überheblich und fehleranfällig im Spielaufbau und auch einigemal in der Verteidigung, aber besonders im Mittelfeld. Trotz fünf bis sechs Top Torchancen war ich in der zweiten Halbzeit alles andere als zufrieden. Fußball nicht zum Ansehen sondern zum Abgewöhnen.Das 4:0 konnte meine Laune auch nicht verbessern.

Torschützen: Kirchmair 2, Riedl und Schwaninger.

Fazit:

Mir ist schon bewusst, dass ich bei so einer sehr guten Halbzeit und einer 3:0 Führung nicht mehr so konzentriert bin wie am Spielbeginn, aber ausgemacht war weiter konzentriert zu bleiben und weiter Fußball zu spielen. Nicht die Tore sind für mich wichtig sondern das Auftreten von meiner Mannschaft über die 90‘. Und hier haben sich einige Spieler daneben benommen. Aber Schwamm drüber und die tolle erste Halbzeit einfach genießen und weiter konzentriert unter der Woche arbeiten, denn dann folgt das schwere Auswärtsspiel am Samstag in Tarrenz. Training muss ich sagen ist aber immer Top, denn sonst könnten diese angesprochenen Leistungen nicht Woche für Woche abgerufen werden.

Ihr seid trotzdem meine Lieblinge und ich bin stolz auf euch.

Euer Trainer

Hanspeter